Neue Artothek in Sielmingen eröffnet:

Lieblingskunst für die eigenen vier Wände ausleihen

Blick in die Räumlichkeiten der Artothek
Lädt zum Stöbern ein… 
Es hängen Bilder an der Wand
Diese Kunstgegenstände könnten bald in Ihrem Zuhause hängen…

FILDERSTADT. Sielmingen – nein ganz Filderstadt – ist jetzt um eine Attraktion reicher: An der Sielminger Hauptstraße 46 hat gestern die „neue“ städtische Artothek eröffnet. Alle Bürger*innen sind herzlich eingeladen, im vielseitigen Angebot zu stöbern, sich Kunst leihweise mit nach Hause zu nehmen oder einfach in der gemütlichen Sitzecke im „Retro-Style“ zu verweilen und mit anderen zu plaudern.

Ina Penßler, die zuständige Leiterin des Kunstbüros, ist von den neuen lichtdurchfluteten Räumlichkeiten „über Tage“ begeistert – lagerten die rund 1.600 Arbeiten im Besitz der Stadt Filderstadt doch bisher „unter Tage“ – sprich in den Katakomben der ehemaligen Städtischen Galerie in Bernhausen – für die Bevölkerung quasi unzugänglich. So mussten in der Vergangenheit die Mitarbeitenden eine Auswahl der originalen Kunstgegenstände aus dem Keller „nach oben“ schleppen, um Interessierten die eine oder andere Leihgabe zeigen und zur Verfügung stellen zu können.

Damit ist jetzt Schluss. Ab sofort fristen die Arbeiten im wahrsten Sinne des Wortes kein „Schattendasein“ mehr. Nun werden sie angemessen präsentiert, sind für jedermann/jederfrau sichtbar. Kunstfreund*innen können selbst in der Auswahl stöbern und sich in aller Ruhe (gerne auch mit Beratung) die „richtige Kunst“ für die eigenen vier Wände aussuchen. Die Leihgaben finden sich überwiegend in Regalen – übersichtlich, alphabetisch angeordnet, leicht zugänglich. „Es ist Interessierten gestattet, die Bilder ein Stück weit herauszuziehen, um sie richtig anzuschauen“, erklärt Ina Penßler. Sie weist zudem darauf hin, dass die Arbeiten mit einem kleinen QR-Code (mit Kurzinfos) ausgestattet seien.

Von Serigrafien bis Sitztrommeln

Die Kunstliebhaber*innen haben die Qual der Wahl: Die Gegenwartskunst beinhaltet beispielsweise Serigrafien, Siebdrucke, Malereien, Kleinplastiken, Fotografien, Zeichnungen, Sitztrommeln,… Die Werke „to go“ stammen unter anderem von Keith Haring, Willi Baumeister, Rosalie, Gyjho Frank, Mathias Böhm, Max Ackermann, Walter Thumm und vielen anderen. „Bis zu fünf Arbeiten können gleichzeitig ausgeliehen werden“, sagt die Kunstbürochefin. Die Voraussetzung: ein Leihausweis für 60 Euro (Jahresgebühr). Innerhalb dessen Gültigkeit sei es möglich, die Kunstwerke beliebig oft auszutauschen, die eigenen vier Wände immer wieder „umzustylen“.

Sind die Kunstwerke versichert? „Dies läuft in vielen Fällen über die Haftpflichtversicherungen der Ausleihenden“, so Ina Penßler. Sie bittet alle Interessierten, im Vorfeld den eigenen Versicherungsschutz zu überprüfen – denn die Aufbewahrung der Arbeiten zu Hause sowie deren Transport seien nicht über die Stadt abgedeckt.

Drei Öffnungstage pro Woche

Die neue Artothek im Herzen von Sielmingen bietet nun für die Bevölkerung einen stark erweiterten Service an: Während in jüngster Zeit maximal zweimal pro Jahr im Rahmen des so genannten „Artothekentags“ die Ausleihe von städtischen Kunstwerken möglich gewesen ist, haben die Räumlichkeiten an der Sielminger Hauptstraße 46 (direkt neben dem Quartiersladen) nun ganzjährig an drei Tagen pro Woche geöffnet: donnerstags und freitags von 15 bis 19 Uhr sowie samstags zwischen 10 und 14 Uhr.

Ein Besuch der Artothek erfordert die Einhaltung der derzeit geltenden G-Regeln. Ina Penßler: „Der aktuelle Status ist nachzuweisen, die Kontaktdaten werden über die Luca-App oder in Papierform angegeben.“

„…Zugang zu bildender Kunst zu fördern…“

Die Stadt Filderstadt verleiht traditionsgemäß originale Kunstgegenstände an Bürger*innen. Der Zweck: „…den Zugang zu bildender Kunst zu vermitteln und zu fördern, den privaten Umgang mit Kunstwerken über einen längeren Zeitraum zu ermöglichen und Wege zum Verständnis von Gegenwartskunst zu eröffnen“, steht schwarz auf weiß in den Artothek-Leihbedingungen.

Noch ein „Schmankerl“ zur Eröffnung der neuen Attraktion: Bis 19. November 2021 findet im Rahmen der Filderstädter Krimiwochen der „Siebdruck on tour“ unter dem Motto „Es grünt so grün und (mörderisch) giftig!“ statt. Das heißt im Klartext, dass das Team des Serigrafie-Museums jeweils freitags von 15 bis 18 Uhr zu Gast in der Artothek sein wird. Penßler: „Wir laden Interessierte ein, im Siebdruckverfahren Postkarten mit wunderschönen Giftpflanzen zu bedrucken.“ Die Kosten pro Karte: lediglich ein Euro.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Filderstadt, Kunst abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.